Bangkok Informationen - Bangkok Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Willkommen in Bangkok


Bangkok I Hotels I Informationen

Bangkok ist eine der weltoffensten Metropolen Asiens. Im Jahr 1782 vom ersten König der seither regierenden Chakri Dynastie zur Hauptstadt Thailands erhoben, ist Bangkok das geistige, politische, diplomatische und wirtschaftliche Zentrum des Landes, eine Metropole der Bildung und Ausbildung und ein Ort weltberühmter Kunstschätze.

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten sind schimmernde buddhistische Tempel und Paläste, schwimmende Märkte, der Chao Praya Fluss und malerische Kanäle, denen Bangkok den Namen „Venedig des Ostens“ verdankt, anmutige klassische Tänze, das große Kultur- und Entertainmentangebot, zur Weltspitzenklasse zählende Hotels und Restaurants und zahllose klimatisierte Einkaufszentren, in denen thailändische Seide, Baumwolle, Edelsteine, Bronze- und Zinngeschirr feilgeboten werden, in aller Welt beliebtes thailändischen Kunsthandwerk in allen seinen unzähligen Varianten. Bangkok erstreckt sich über eine Fläche von 1.500 Quadratkilometer und hat etwa sechs Millionen Einwohner. Jeder zehnte Thai lebt, statistisch betrachtet, in Bangkok.

 

Grand Palace und Wat Phra Kaeo (Tempel des Smaragd-Buddha)

Dieses wichtigste Wahrzeichen Bangkoks am Fluss besteht aus mehreren Gebäuden in unterschiedlichen architektonischen Stilen. Der Tempel (thailändisch: Wat) Phra Kaeo, ein besonderes Kleinod dieses Ensembles, ist ein Glanzstück thailändischer Kunst. Zu seinen Kostbarkeiten zählt ein Buddha aus Smaragd, die am meisten verehrte Buddhastatue Thailands.

Weiter dazu gehören der „Royal Thai Decorations and Coin Pavillon“ mit einer ständigen Ausstellung königlicher Insignien, Preziosen, Medaillen und Münzen sowie anderer Zahlungsmittel, die im frühen 11. Jahrhundert in Umlauf waren. Die Eintrittskarte für 125 Baht berechtigt auch zum Eintritt in das Teakholz-Palais Vimanmek-Mansion und in den Coin Pavillon. Die Anlage ist täglich geöffnet von 8.30 bis 15.30 Uhr. Bitte achten Sie bei Ihrem Besuch darauf, dass Damen ihre Schultern bedeckt halten und Herren Schuhe (keine Sandalen) tragen müssen.

 

Sanam Luang (Phramen-Ground)

Vor dem Großen Palast liegt das Sanam-Luang-Feld, ein weitläufiger, von Bäumen umsäumter Paradeplatz, der gern für Königszeremonien benutzt wird, etwa für die königliche Pflugzeremonie im Mai. Darum herum gruppieren sich mehrere Prachtbauten: Das Fine Arts Department (Akademie der Schönen Künste), Thammasat Universität und das Nationalmuseum mit seiner Sammlung erlesener Artefakte und Kunstgegenständen aus der Bronzezeit.

 

Das Nationalmuseum

Es beherbergt eine beachtliche Sammlung von Artefakten und Kunstgegenständen der thailändischen Bronzezeit bis zur Bangkok-Zeit. Der ganze Komplex besteht aus historischen Bauten im thailändischen Stil. Geöffnet 9.00-16.00 Uhr, geschlossen an Montagen, Dienstagen, Sonn- und Feiertagen. Eintritt: 40 Baht. Telefon (+66 2) 224-1333, 226-3617, 224-1404, 224-1370.

 

Die Nationalgalerie (National Gallery Museum)

Sie liegt gegenüber dem Nationalmuseum an der Chao Fa Road. Hier sind alte und zeitgenössische Gemälde bedeutender thailändischer Künstler ausgestellt. Geöffnet: 9.00-16.00 Uhr - geschlossen an Montagen, Dienstagen und Feiertagen. Eintritt: 30 Baht. Telefon (+66 2) 281-2224, 282-2639.

 

Lak Muang (Schrein der Stadtsäule)

Lak Muang, das Bangkoker „Stadtheiligtum“ - so etwas wie das Geisterhäuschen für ganz Bangkok - liegt an der Südostecke des Sanam Luang Feldes. Es beherbergt den von König Rama I. gelegten Grundstein Bangkoks - eigentlich eine Säule. Sie steht im Ruf, Wünsche zu erfüllen. Den ganzen Tag über werden von den Gläubigen Tänzerinnen dafür bezahlt, mit ihren Tänzen die dort ansässigen Stadtgeister zu betören und ihnen so Gesundheit und Wohlstand abzuhandeln.

 

Wat Pho (Tempel des Liegenden Buddha)

In dieser weitläufigen Tempelanlage in der Nachbarschaft des Großen Palastes ist die riesige, mit Blattgold überzogene Statue eines liegenden Buddha zu besichtigen, 46 Meter lang und 15 Meter hoch, seine Fußsohlen sind mit Perlmutt eingelegt. Dieser Tempel war einst auch die erste öffentliche Bildungseinrichtung des Landes.

Wat Pho ist außerdem berühmt für seine traditionelle Thai-Massage. Öffnungszeit: täglich 8.00-17.00 Uhr. Eintritt 20 Baht. Telefon (+66 2) 222-0933, 221-2974

 

Wat Arun (Der Tempel der Morgendämmerung)

Dieser eindrucksvolle Tempelbau ist das Wahrzeichen auf dem andern Ufer des Chao Praya, gegenüber dem Großen Palast. Seine 75 Meter aufragende Pagode ist mit Porzellan-Kacheln überzogen und funkelt in der Sonne.

 

Vimanmek Mansion (Das himmlische Palais)

Dieses Palais, das größte Teakholz-Gebäude der Welt, liegt hinter dem Parlament. Es hat auf drei Stockwerken 81 Zimmer, Säle und Vorzimmer und ist mit Erinnerungsstücken des Königshauses aus dem Ende des 19. Jahrhunderts möbliert. Das Teakholz ist an vielen Stellen mit Blattgold überzogen.

 

Jim Thompsons Thaihaus

Jim Thompsons Thai-Haus am Khlong in der Soi Kasemsan 2, einer Quergasse der Rama I Road, ist eigentlich ein Komplex aus mehreren, einander zugeordneten Holzhäusern im altthailaendischen Stil. Er wurde geschaffen von jenem legendenumwobenen Mann, der nach dem 2. Weltkrieg die thailändische Seidenindustrie wiederbelebt und weltberühmt gemacht hat, und der dann unter mysteriösen Umständen spurlos verschwunden ist. Heute ist das Ensemble ein Museum, in dem Thompsons exquisite Sammlung asiatischer Kunst zu sehen ist. Eintritt 100 Baht, geöffnet Montag bis Samstag 9.00-16.30 Uhr.

 

Royal Barke (Königsbarken), Nationalmuseum

Die kunstvoll geschnitzten und verzierten Königsbarken werden nur bei allerhöchsten Feierlichkeiten des Königshauses benutzt. Normalerweise sind sie in Bootshäusern am Khlong Bangkok Noi ausgestellt, einer Dependance des Nationalmuseums direkt hinter der Pin-Klao-Brücke. Öffnungszeit: Täglich 9.00-17.00 Uhr. Eintritt: 30 Baht. Fotografieren und Filmen kostet 100 bzw. 300 Baht Gebühr. Telefon (+66 2) 424-0004.

 

Ban Kamthieng

In diesem 200 Jahre alten Thai-Haus im Lana-Thai-Stil im Garten der Siam Society in der Soi 21 (Ashoke) der Sukhumvit-Road ist eine Sammlung von Arbeitsgeräten thailändischer Bauern und Fischer zu sehen. Geöffnet täglich außer an Sonntagen, Montagen und allgemeinen Feiertagen 9.00-17.00 Uhr. Eintritt 100 Baht. Telefon (+66 2) 661-6470-7

 

King Rama IX Park

Dieser über 80 Hektar große Park und botanische Garten tief in der Soi 103 (Udomsuk) der Sukhumvit-Road wurde 1987 anlässlich des 60. Geburtstages von König Bhumibol Adulyadej eröffnet. Eintritt 10 Baht, geöffnet täglich von 6.00 bis 18.00 Uhr.

 

Der Chao Phraya und die Kanäle von Bangkok (Khlongs)

Im 19. Jahrhundert war Bangkok von Kanälen (Khlongs) durchzogen, was ihm den Namen „Venedig des Ostens“ eintrug. Weil die Bangkoker auch gern Auto fahren wollten, haben sie leider viele Khlongs zugeschüttet. Aber es sind erfreulicherweise einige übrig geblieben. Zusammen mit dem Chao Phraya, dem „Fluss der Könige“, machen sie anschaulich, wie das Leben und Treiben auf dem Wasser im wesentlichen schon seit Jahrhunderten unverändert abläuft. Steigen Sie in eines der Linienboote, nehmen Sie eine Fähre oder machen Sie eine Rundfahrt auf einem der schnellen, für Bangkok so typischen Motorboote.

 

 

Super Sparangebote
bis zu
80% Rabatt Vergleichen Sie mit nur einem Klick Hotelpreise der günstigsten Hotel Anbieter für ihr bevorzugtes Bangkok Hotel.

Beste Reisezeit für Bangkok:
Bangkok kann ganzjährig besucht werden, wobei im Mai, Juni, sowie in der kühleren Jahreszeit Oktober und November mit Regen zu rechnen ist.

Bangkok Überblick

Hotel Empfehlungen
Bangkok Hotel Tipps

Informationen
Allgemeine Bangkok Informationen, Unternehmungen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

 

[an error occurred while processing this directive]